isofair - einfach clever Isolieren

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

(C)opyright ISOFAIR® Daniel Jäggi. Alle Rechte vorbehalten.

ISOFAIR® Thermo - Isolierzarge

 

 

 

ISOFAIR® Thermo - Fensterisolierzargen

Die aus hoch verdichtetem EPS gefertigte Fenster- und Tür - Isolierzargen bildet eine thermische Trennung zwischen Fenster und Mauerwerk. Sie umschliesst die Fensteröffnung hochwärmedämmend und schallabsorbierend und beseitigt die Wärmebrücken zwischen Fenster und Mauerwerk. Der Feuchtigkeitsniederschlag an der Fensterlaibung wird bekämpft und die Gefahr der Schimmelbildung an dieser Stelle auf ein Minimum reduziert. Die Oberflächentemperatur an der Fensterinnenlaibung wird erhöht und dadurch der Heizenergieaufwand reduziert. ISOFAIR® Isolierzargen sind geprüft und durch das FIW München (Forschungsinstitut für Wärmeschutz) und das SWA Aachen (Schall- und Wärmemessstelle Aachen GmbH) zertifiziert. ISOFAIR® Isolierzargen beseitigt die Wärmebrücken rund um Fenster und Türen.

 
 

ISOFAIR® Fensterisolierzarge vor dem Anschluss an den Vollwärmeschutz der Fassade

Das Bild zeigt wie die ISOFAIR® Fensterisolierzarge das später einzusetzende Fenster rundum umschliesst und wärmebrückenfrei isoliert! Der Fensterbankanschluss, das energetisch schwächste Teil am Fenster, ist thermisch optimal vom Mauerwerk getrennt und isoliert. Die Seitenlaibungen sind ebenfalls thermisch vom umgebenden Mauerwerk getrennt. Der Fenstereinbau in die Isolierzarge lässt sich äusserst einfach und zeitsparend vornehme.

 

 

Was sind Wärmebrücken?

Unter Wärmebrücken versteht man den Bereich im Bauteil eines Gebäudes, durch den Wärme schneller nach aussen transportiert wird als durch angrenzende Bauteile. Wärmeverluste sowie die Reduzierung der Oberflächentemperatur am betreffenden Bauteil sind die Folge. Wird die Oberflächentemperatur durch eine vorhandene Wärmebrücke abgesenkt, kann es an dieser Stelle zu Kondensatbildung auf der Bauteiloberfläche kommen. Die Folge davon ist oft Schimmelpilzbefall. Typische Wärmebrücken am Fenster sind z.B. schlecht gedämmte Fensterbänke, Fensterlaibungen und Rollladenkästen.

 

 
 

Schimmelpilzbefall!

Die Hauptursache für Schimmelpilzbefall ist die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit! In einem 4-Personen-Haushalt werden durchschnittlich 8 bis 15 Liter Wasser in die Raumluft abgegeben. Diese Feuchtigkeit befindet sich in der Raumluft. Um Schimmelpilzbefall vorzubeugen sind in diesem Zusammenhang zwei Dinge unerlässlich: Das Vermeiden von Wärmebrücken an den Fensterlaibungen und richtiges Lüften! Das richtige Lüften liegt bei Ihnen, beim Vermeiden von Wärmebrücken an Fenstern und Türen helfen wir gerne! Die richtige Dämmung rund um Fenster und Türen lässt dem Schimmel an dieser Stelle keine Chance! In Häusern mit einer fachmännischen Fensterdämmung gibt es keine kalten Fensterbänke und Fensterlaibungen auf denen sich Feuchtigkeit niederschlagen könnte - dem Schimmel fehlt damit die Lebensgrundlage.